Am Bike mit Barbara Mayer

17.08.2018

Dass sie Radfahren nicht nur erfolgreich betreibt, sondern den Sport auch abseits der Rennstrecken lebt und liebt, beweist die frischgebackene Österreichische Meisterin Barbara Mayer mit ihrer Mountainbike Akademie mit Sitz in Linz. Dort möchte sie ihre Liebe zum Sport auch an zukünftige Generationen weitergeben. Im Zuge des Race Around Austria durfte dabei auch der Radnachwuchs in St. Georgen im Attergau von den Erfahrungen der 36-jährigen Oberösterreicherin profitieren.

Nicht einmal 24-Stunden nach ihrem Sieg bei der Race Around Austria CHALLENGE und dem Gewinn der österreichischen Meisterschaft im Ultraradsport stand die Linzerin schon wieder auf der Bühne im Start- und Zielort in St. Georgen im Attergau. Diesmal allerdings nicht als Athletin. Seit dem vergangenen Jahr trainiert die Allrounderin, die auch in der Elite und im Mountainbikesport zu Österreichs Spitze gehört, Kinder und Jugendliche. „Mein Sohn wollte irgendwann nicht mehr mit mir Radfahren, sondern nur noch mit Gleichaltrigen und Freunden. Das war für mich der Auslöser, Mountainbike-Trainings für Jugendgruppen zu organisieren“, erklärte die zweifache Mutter.

So kam es, dass sie im vergangenen Jahr kurzerhand die MTB Kids Academy - by Babsi Mayer gründete und nun ihre Erfahrungen an junge Radbegeisterte im Alter von 3 - 14 Jahren weitergibt. „Mittlerweile trainieren 45 Kinder und Jugendliche einmal pro Woche bei uns und es ist wunderbar, die Fortschritte zu beobachten“, zeigte sich die Linzerin vom Potenzial und den Fortschritten der Kinder und Jugendlichen im Training begeistert: „Es ist eine riesige Freude, zu sehen, wie lernfähig die Kinder sind und sich innerhalb kurzer Zeit auf dem Rad verbessern. Das macht mir am meisten Spaß an der Sache“, erzählte die Oberösterreicherin nach der Trainingseinheit mit den Kleinen.  Dabei gehe es ihr nicht darum, junge Profis auszubilden, sondern vor allem die Liebe zum Sport weiterzugeben, die Kinder in ihrem natürlichen Bewegungsdrang zu unterstützen und auf die individuellen Wünsche der Kinder spielerisch einzugehen: „Außerdem ist es mir wichtig, dass der Radsport nicht nur als Einzelsportart wahrgenommen wird. Durch das gemeinsame Training lernen die Kinder Zusammenhalt und unterstützen sich gegenseitig und es bildet sich eine Gemeinschaft“.

Spezialtraining auf der RAA-Bühne

Ein spezielles Training durfte die aktuelle Gruppe der österreichischen Meisterin miterleben. Im Zuge der heurigen Jubiläumsausgabe zum zehnjährigen Bestehen des Race Around Austria hat die 36-Jährige gemeinsam mit Rennleiter Michael Nussbaumer einen Trainingsblock rund um den Start- und Zielort in St. Georgen im Attergau organisiert. Dabei wurde die Startbühne kurzerhand zur Übungsbahn umfunktioniert. „Das Training ist super, am liebsten fahren wir aber im Wald und durch kleine Bäche“, zeigten sich die Jungsportler vom vielseitigen Programm begeistert und vielleicht steht in ein paar Jahren einer von ihnen wieder auf der Bühne, als Fahrer beim Race Around Austria.



Newsletter abonnieren