Änderungen bei der Race Around Austria CHALLENGE nach Probebefahrung

29.04.2014

Vergangenes Wochenende fand eine offizielle Testfahrt der Race Around Austria CHALLENGE statt.

Testpilot dabei war niemand geringerer als der achtfache RAAM-Teilnehmer Gerhard Gulewicz. Die Test der CHALLENGE-Strecke hatte für uns als Veranstalter sowie für die Rennleitung als auch die Behörden den Zweck, Daten für das im August stattfindende Rennen zu sammeln. Ein Teil der Strecke (bis Sandl) war bereits durch die Extreme-Runde bekannt, für die restlichen Kilometer fehlten die Erfahrungswerte.
Durch das gesammelte Feedback ergab sich eine Verkürzung der Strecke im östlichen Mühlviertel. In Absprache mit den Behörden wurde ermittelt, dass die Überquerung der Donaubrücke in Mauthausen noch bei Nacht (bis spätestens 6:00 Uhr) zu erfolgen hat. Dadurch kann auch dem Frühverkehr im Großraum Steyr ausgewichen werden. Die neue Streckenlänge beträgt nun rund 560 Kilometer, gepaart mit zirka 6.500 Höhenmeter. Bei den Startzeiten gibt es dadurch kleinere Adaptionen (siehe Zeitplan auf der Homepage). Auch die Karenzzeit verändert sich zugunsten der Athleten von 20 auf 18,50 km/h.
Dass die Strecke aber trotz der Verkürzung anspruchsvoll bleibt, wurde am Wochenende ebenfalls sichtbar: Die drei Pässe (Hengstpass, Ziehberg und Großalmstraße) sind zwar allesamt mit echten Alpenpässen nicht vergleichbar, kommen aber zu einem sehr späten Zeitpunkt auf die Teilnehmer zu und stellen dadurch eine besondere Herausforderung dar.

Newsletter abonnieren